Keine Berücksichtigung gemischt genutzter Räume als häusliches Arbeitszimmer

Der Große Senat des BFH hält an seiner bisherigen Rechtsauffassung fest, dass die steuerliche Berücksichtigung eines häuslichen Arbeitszimmers die ausschließliche oder nahezu ausschließliche betriebliche/berufliche Nutzung eines als Büro eingerichteten Raums voraussetzt. Somit können Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nicht anteilig steuermindernd berücksichtigt werden, wenn der Raum neben betrieblichen/beruflichen auch für private Zwecke genutzt wird.

Hier finden Sie den Link zum ganzen BFH Urteil vom 27. Juli 2015